Home
Wir über uns
Hintergrund
News
Galerie
Geschichten
Ponte fördern
Interessante Links
Kontakt
Impressum
Man braucht nicht viel mehr als Watte, Gipsbinden, ein Skalpell und ein paar manuell geschickte, medizinisch geschulte und engagierte Menschen.

Katja von dem Busche hat die Methode zur  Klumpfußbehandlung nach Ponseti im Rahmen ihrer Facharztausbildung in Hamburg, Bremen und Tansania gelernt.  In Bremen betrieb sie eine eigene Sprechstunde zur Klumpfußbehandlung.

Als sie von den vielen Klumpfüßen in Eritrea hörte, flog sie im April 2005 erstmals während ihres Urlaubs für zwei Wochen nach Asmara in Eritrea, um dort im Rahmen eines Hilfseinsatzes des Hammer Forums- gemeinsam mit Dr. med. Peter Griss- ehemaliger Chefarzt der Orthopädischen Abteilung der Uniklinik Marburg- ein Klumpfußprojekt aufzubauen.

Bereits in der ersten Woche hat sie über 10 Säuglinge und Kleinkinder mit teils schweren Klumpfüßen behandelt.

Gemeinsam mit einem sehr engagierten eritreischen Gipspfleger gipste sie in den 2 Wochen 23 Klumpfüße ein, stellte einen Behandlungsplan auf, schulte den eritreischen Kollegen intenisv in der Gipstechnik, brachte ein Schild am Krankenhauseingang zur wöchentlichen Klumpfußsprechstunde an und ließ ein Plakat malen, was mit Bildern und in der Landessprache Tigrinya auf die Klumpfußproblematik in der Bevölkerung aufmerksam machen und später im Land verteilt werden soll.

Durch Ausbildung weiterer einheimischer Kollegen möchte sie das eritreische Klumpfußprojekt eines Tages auf seine eigenen gesunden Füße stellen.

Die erste Reise war ein großer Erfolg. Aber es bleibt noch viel zu tun.....


Klumpfußsprechstunde in Asmara / Eritrea
Klumpfußsprechstunde in Asmara/Eritrea
Klumpfußsprechstunde in Asmara/Eritrea mit dem eritreischen Mitarbeiter Tesfaalem Araya
Dr. Katja von dem Busche | www.ponte-hilft.de